Mit DIESEN Tipps bist du auch in stressigen Zeiten produktiv

von Studidruck Copyshop

Vor dir liegt ein Berg voll Arbeit und du weißt nicht wie du dir die Zeit für einzelne Aufgaben freischaufeln sollst? 

Grob kann Arbeit in Events und Projekte unterteilt werden. Events sind an feste Zeiten gebunden, wie zum Beispiel eine Vorlesung oder Übung. Projekte sind Arbeiten, die kein vorgegebenes Datum zu ihrer Bearbeitung haben. Sie haben oft Deadlines, aber können davon abgesehen jederzeit erledigt werden.

Wie kann die Zeit für DICH arbeiten, anstatt andersrum?

Hättest du ausschließlich Projektarbeiten zu erledigen und könntest frei entscheiden, wann diese beendet werden, wäre das Leben recht einfach: Du würdest deine Aufgaben sammeln, diese priorisieren und so wie es dir passt über den Tag abarbeiten. Leider ist das für kaum jemanden von uns die Realität.

Du kennst das: Es ist viel einfacher eine halbe Stunde zwischen zwei Vorlesungen mit Ablenkungen wie Instagram zu verbringen, als ganze sechs Stunden nichts zu tun.

Ein eng getakteter Kalender zwingt dich vor allem dazu, deine Aufmerksamkeit immer wieder auf völlig unterschiedliche Aufgabengebiete zu richten. Dieses Umschalten zwischen Themen ist häufig nachteilig für deine Konzentration und Produktivität.

Yoga Bild Strand

Damit du aus diesem Hamsterrad rauskommst, sind hier 10 Tipps wie DU trotzdem produktiv bleiben kannst:

1. Die Morgenroutine

Der wirklich beste Weg, um möglichst viel Zeit im Alltag zu gewinnen, ist deine Schlafzeiten zu restrukturieren. Es geht nicht darum, dass du um 5:00 Uhr aufstehst oder ähnliches, sondern dass du die Zeit bevor der Tag "beginnt" sinnvoll nutzt. Welche Uhrzeit dir dafür am besten taugt ist dir überlassen.

Warum nicht eher eine Mittags- oder Abendroutine nutzen? In der Theorie hören sich die Zeiten ebenso geeignet an. Aus der Praxis heraus kann ich dir allerdings garantieren, dass man mittags und abends sehr viel häufiger spontane Aktivitäten wahrnimmt und es somit extrem schwierig wird eine konstante Routine zu etablieren: Genau die brauchst du aber, um dauerhaft produktiv und somit erfolgreich im Studium zu bleiben.

2. Arbeit in Plänen strukturieren

Vermeide dringend nur dann zu arbeiten, wenn du dich gerade danach fühlst: Das ist nicht effektiv und kann dich gerade in stressigen Phasen in einen Teufelskreis bringen. Entdecke stattdessen für dich den Nutzen eines gut strukturierten Arbeitsplans. So kannst du auch Zeit zwischen zwei Aufgaben, egal ob es 15min oder eine halbe Stunde ist, sinnvoll nutzen, um kleinere Aufgaben (sortieren von Übungsblättern etc.) auszuführen. Dabei hilft dir ein strukturierter Plan in dem du diese Lücken schon verplanst bevor sie eintreten und du schon kurz vor dem Griff zum Handy bist, um dich in Instagram Stories und auf Tiktok zu verlieren.

3. Nein-Sagen ist wichtiger als Ja-Sagen

Es ist viel einfacher zu allen möglichen Events "Ja" zu sagen. Deine wertvolle Zeit, die du für Projektarbeit verbringen könntest, wird somit schnell von unwichtigen Events aufgefressen. Mach dir bewusst Gedanken darüber wo du hingehst und wohin du nicht gehst, Konventionen spielen dabei keine Rolle: Es ist dein Studium und dein Leben, also organisiere es selbstbestimmt, um am Ende mit einem Zeitplan dazustehen, der dir mehr Zeit verschafft als wenn du alles dem Zufall überlässt.

Und denke auch daran: Jede ausgelassene Party vor der Klausurenphase wird mit einer Party nach der Klausurenphase belohnt, die meistens doppelt so spaßig und ausgelassen sind und dich nicht am nächsten morgen mit einem schlechten Gewissen aufwachen lassen.

4. Priorisiere deine Arbeit

Nimm dir jetzt ein Blatt Papier zur Hand oder öffne eine App auf deinem PC und erstelle dir eine To-Do Liste für alle aktuellen Arbeiten. Achte darauf auch immer Deadlines festzulegen.

Gute Ziele sind SMART (am besten mal googlen): 

S: Spezifisch
M: Messbar
A: Akzeptiert
R: Realistisch
T: Terminiert

Je häufiger du übst deine Ziele nach diesem Schema zu erstellen, umso sicherer wirst du darin. Je sicherer du im erstellen von smarten Zielen bist, umso leichter wird es dir fallen diese zu erledigen.

5. Richte dir deine Umgebung so ein, dass du nichts aufschieben kannst

Wenn sich eine kurze Pause ergibt, auch nur für 15min, ist es sehr verlockend diese ungenutzt zu lassen. Mach dein Handy aus, stelle dein Wlan aus und richte alles so ein, dass du keinen Versuchungen erliegen kannst. So schaffst du in 15-30min viel mehr als du jemals gedacht hättest.

6. Lass alles so offen, dass du direkt weitermachen kannst

Egal ob du dein Skript, Übungsblätter, Browserfenster, oder ein Buch vor dir hast: Lasse alles im Arbeitsmodus, wenn du kurz mal deinen Platz verlassen musst. Wenn du dann zurückkommst, wirst du sofort an diese Arbeit erinnert und kannst direkt weitermachen.

In der Bib solltest du natürlich trotzdem deinen PC sperren und alles wegpacken, was geklaut werden könnte :)

7. Nehme dir einen Tag pro Woche um Arbeiten abzuschließen

Schaffe die einen Tag pro Woche, an dem du nichts machst außer deine wichtigsten Arbeiten und Projekte voranzubringen und möglichst viele Projekte abzuschließen bzw. zu beenden.

Wenn du keinen Tag freischaufeln kannst, beginne mit einem morgen und steigere dich: Du musst dir die Zeit nehmen, denn niemand anders kann dir diese Arbeit abnehmen.

8. Die Multitasking-Lüge

Während du mit deiner Freundin telefonierst, schnell noch eine E-Mail verfassen. Neben dem Abendessen noch kurz ein Kapitel aus dem Skript lesen und so weiter. Was sich oft nach der geheimen Lösung von Menschen, die über den Tag hinweg super viel schaffen anhört, ist in der Wahrheit nur Selbstüberschätzung.

Multitasking ist weder sinnvoll, noch ist es für die meisten von uns realistisch, produktiv mit dieser Herangehensweise zu arbeiten. Die Forschung entdeckt auch immer mehr Anzeichen dafür, dass Multitasking nicht sinnvoll ist. Wenn du es schaffst deinen kompletten Fokus auf eine Aufgabe, anstatt auf zwei Arbeiten gleichzeitig zu richten wirst du nicht nur die Qualität deiner Arbeit steigern, sondern auch Zeit sparen.

9. Arbeit/Projekte gut erreichbar machen

Viele Aufgaben kann man mittlerweile überall hin mitnehmen: Egal ob deine Lernmaterialien digital auf dem Tablet/Laptop sind oder du sie gebunden in deinem Rucksack bei dir trägst: Nimm deine Arbeit mit dir mit, sodass du sie auch außerhalb deines festen Arbeitsplatz erledigen kannst.

10. Finde deine Golden-Hour

Jeder hat sie: Die Zeit in der alles locker von der Hand läuft, in der man sich besser konzentrieren kann als sonst und dementsprechend alles doppelt so gut läuft wie sonst. Finde für dich diese Golden Hour und sorge dafür, dass diese Zeit immer mit produktiven Aktivitäten gefüllt ist, um dich davon in deiner Entwicklung Lichtjahre nach vorne katapultieren zu lassen.

Sonnenaufgang Golden Hour